Von Sophie Rosenbohm, 17 Oktober, 2018

Die German Industrial Relations Association (GIRA) lobt einen Preis aus für Nachwuchswissenschaftler_innen (in der Regel 40 Jahre zum Erscheinungszeitpunkt des Artikels) in Höhe von € 1.500.- für die Veröffentlichung eines Aufsatzes zum Themenkomplex

Industrielle Beziehungen/Arbeitsbeziehungen

in einer referierten Zeitschrift. Sofern Reviewverfahren in der jeweiligen Disziplin nicht üblich sind, sollte der Artikel in einer Zeitschrift mit guter wissenschaftlicher Reputation erschienen sein. Der Beitrag soll einen deutlichen Bezug auf deutsche Industrielle Beziehungen/Arbeitsbeziehungen entweder auf inhaltlicher Ebene (Fokus auf deutsche IR-Institutionen) oder auf institutioneller Ebene (Zugehörigkeit des/r Autor_in zu einer deutschen Institution oder Publikation in einer in Deutschland erscheinenden Zeitschrift) aufweisen. Die Beiträge können in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein.

Der Themenkomplex wird weit interpretiert (d.h. incl. Verbändeforschung sowie personalwirtschaftliche und organisatorische Aspekte der Industriellen Beziehungen, Organisationsprozesse, Interessenkonflikte in Arbeitsbeziehungen etc.). Gemeinschaftsveröffentlichungen mehrerer Nachwuchsautor_innen sowie Beiträge aus allen für die Analyse der Industriellen Beziehungen relevanten Disziplinen (z.B. Jura, Soziologie, Wirtschaftswissenschaften) sind willkommen. Nicht akzeptiert werden Beiträge, die von Nachwuchsautor_innen gemeinsam mit älteren, akademisch etablierten Forschenden verfasst wurden.

In den Jahren 2017 und 2018 veröffentlichte Aufsätze können – von Mitgliedern der GIRA oder von den Autorinnen und Autoren selbst – in elektronischer Form bis zum 30. April 2019 eingereicht werden.

Der Einreichung beigefügt werden soll neben dem Beitrag auch Lebenslauf und Schriftenverzeichnis der Autor_innen, jeweils als PDF-Datei.

GIRA-Geschäftsstelle

c/o Prof. Dr. Markus Hertwig

Technische Universität Chemnitz

Institut für Soziologie

Professur Soziologie mit Schwerpunkt Arbeit und Organisation

Thüringer Weg 9

09111 Chemnitz

Email: GiraSekretariat@gmail.com

 

Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der GIRA-Mitgliederversammlung im Herbst 2019.

Von Sophie Rosenbohm, 22 August, 2018

Das Soziologische Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) e.V. an der Georg-August Universität hat zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle für eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (Doktorand/in) (TVL 13, 50%-65%) im Forschungsprojekt „Zwischen Kooperation und Konkurrenz – Externe Erwerbstätige in wissensbasierten Beschäftigungsfeldern“ zu besetzen. Die Mitarbeit soll voraussichtlich zum 01.10.2018 beginnen. Die Stelle ist zunächst befristet bis zum 31.03.2021. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben.

Bewerbungen sind bis zum 28.08.2018 möglich.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Dateianhänge
Von Sophie Rosenbohm, 20 Juli, 2018

Die GIRA-Jahrestagung findet am 11. und 12. Oktober an der Hochschule Darmstadt statt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung an der Tagung, ein Wiedersehen mit möglichst vielen GIRA-Mitgliedern und spannende Diskussionen.

  • Programm: Anbei finden Sie das Programm (ebenso das Anmeldeformular).

  • Informationen über Hotels: Außerdem finden Sie eine Information über Hotels, in denen wir ein Zimmerkontingent reserviert haben. Wenn Sie ein Zimmer benötigen nehmen Sie bitte die Reservierung selbst beim Hotel vor. Bitte beachten Sie, dass aufgrund von zahlreichen Veranstaltungen in der Region die Nachfrage nach Hotelzimmern groß ist. Wir empfehlen daher eine frühzeitige Reservierung.

  • Betriebsbesichtigung: Wir werden den Flughafen Frankfurt am Main besichtigen und Gelegenheit zu einer Diskussion mit Betriebsrat und Arbeitsdirektor der Fraport AG haben.

Mit freundlichen Grüßen
Markus Hertwig | Sophie Rosenbohm | Carsten Wirth
(GIRA-Vorstand)

Von Sophie Rosenbohm, 27 Juni, 2018

WSI-Herbstforum 2018 - Interessenvertretung der Zukunft. Perspektiven für eine Erneuerung der Arbeitsbeziehungen am 20.-21. November 2018 in Berlin

Lassen sich die kollektiven Arbeitsbeziehungen in einer digitalen und entgrenzten Welt stabilisieren und revitalisieren? Welche Strategien lassen sich im Umgang mit neuen Beschäftigungs- und Unternehmensformen entwickeln? Wie hat sich das Verhältnis zwischen Gewerkschaften und Parteien verändert, und welche Rolle spielen Gewerkschaften in der Sozialpolitik? Welche Rechtsdurchsetzungsmechanismen brauchen wir dort, wo sich Gewerkschaften und Betriebsräte als nachhaltig schwach erweisen? Und wie kann kollektive Regulierung mit einem Mehr an Beteiligung und Gestaltungsmöglichkeiten der Beschäftigten verbunden werden? Diese Fragen werden auf dem WSI-Herbstforum 2018 mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wie auch Praktikerinnen und Praktikern aus Zivilgesellschaft, Politik, Wirtschaft, Gewerkschaften und Betrieben diskutiert. Informationen zu Programm und Anmeldung folgen in Kürze.


www.wsi-herbstforum.de

Von Sophie Rosenbohm, 27 Juni, 2018

WSI-Herbstforum 2019: Interessenvertretung der Zukunft. Perspektiven für eine Erneuerung der Arbeitsbeziehungen

Auf dem diesjährigen WSI-Herbstforum haben Promovendinnen und Promovenden, deren Forschungsarbeit einen Zusammenhang mit dem Veranstaltungsthema hat, die Möglichkeit, ihre Arbeit vorzustellen und mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Herbstforums zu diskutieren. Angesprochen sind unterschiedliche Disziplinen – insbesondere Soziologie, Wirtschaftswissenschaft, Politikwissenschaft und Rechtswissenschaft. Ziel ist es, den Austausch von Ideen voranzutreiben und die fachübergreifende Vernetzung zu fördern.

Interessierte Promovendinnen und Promovenden können sich für die Präsentation ihrer Arbeit bewerben, indem sie bis zum 31. August 2018 eine Zusammenfassung ihres Dissertationsprojekts (maximal 5 Seiten) einreichen.

Weitere Informationen finden Sie im Anhang. Informationen zum WSI-Herbstforum finden Sie unter www.wsi-herbstforum.de

Dateianhänge
Von Sophie Rosenbohm, 27 Juni, 2018

Das Rhein-Ruhr Promovendensymposium ist eine Veranstaltung, die gemeinsam vom Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf sowie dem Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) und dem Institut für Soziologie (IfS) der Universität Duisburg-Essen organisiert wird.

Die jährlich ausgerichtete Veranstaltung richtet sich an Promovendinnen und Promovenden unterschiedlicher sozialwissenschaftlicher Disziplinen und angrenzender Fächer (z.B. Soziologie, Wirt-schaftswissenschaft, Politikwissenschaft), deren laufende Doktorarbeit einen Zusammenhang mit mindestens einem der beiden Oberthemen „Arbeit“ oder „Soziale Sicherheit“ aufweist. Im Rahmen des Symposiums besteht für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, ihre im Ent-stehungsprozess befindliche Arbeit vorzustellen und mit erfahrenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie anderen Doktorandinnen und Doktoranden intensiv zu diskutieren.

Interessierte Promovendinnen und Promovenden können sich für die Präsentation ihrer Arbeit bewerben, indem sie bis zum 15. September 2018 eine Zusammenfassung ihres Vorhabens (maximal 3.000 Zeichen) einreichen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Dateianhänge
Call RRS 2019.pdf (111.56 KB)
Von Sophie Rosenbohm, 5 Juni, 2018

Am 22. und 23.11.2018 findet an der Universität Salzburg die 16. Jahrestagung des AKempor statt. Das diesjährige Tagungsthema lautet „Alles digital – und was macht das Personal?“ Der Call for Papers lädt Beiträge ein, die sich mit Digitalisierung in Verbindung mit Personalmanagement, Arbeit und Organisationen oder empirischen Methodenfragen beschäftigen. Ebenso sind interessante Beiträge aus anderen Bereichen der Personal- und Organisationsforschung willkommen.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://akempor.wordpress.com/tagungen/tagung-2018/