GIRA-Jahrestagung "Legitimität in den industriellen Beziehungen" 2016 in Chemnitz

Die Tagung zum Thema: "Legitimität in den industriellen Beziehungen" findet am 27. und 28. Oktober 2016 in Chemnitz statt.

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung an der Tagung, ein Wiedersehen mit möglichst vielen GIRA-Mitgliedern und spannende Diskussionen!

  • Programm: Anbei finden Sie das vorläufige Programm (ebenso das Anmeldeformular).
  • Betriebsbesichtigung: Wir werden am zweiten Tag die Volkswagen Sachsen GmbH (Motorenwerk Chemnitz) (Treffpunkt 8.30 Uhr am Tagungsort; Transfer mit dem Bus) besichtigen. Die GIRA muss die Namen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwei Wochen vor der Besichtigung an VW übermitteln. Daher geben Sie bitte bei der Anmeldung zur Tagung unbedingt an, ob Sie teilnehmen möchten und der Übermittlung der Daten zustimmen.
  • GIRA-Mitgliederversammlung: Wir möchten darauf hinweisen, dass die GIRA-Mitgliederversammlung, zu der die GIRA-Mitglieder noch eine gesonderte Einladung erhalten, am Abend des ersten Tages (27.10.) von 16.30 bis 17.30 Uhr stattfindet.
  • Informationen über Hotels: Außerdem finden Sie eine Information über Hotels, in denen wir ein Zimmerkontingent reserviert haben. Wenn Sie ein Zimmer benötigen, nehmen Sie bitte die Reservierung selbst beim Hotel vor.

Falls Sie Fragen haben, können Sie sich per Email an Frau Kirsten Richter (kirsten.richter [at] hsw.tu-chemnitz.de) oder an das GIRA-Sekretariat wenden.
Den OrganisatorenInnen der Tagung, namentlich Markus Hertwig, Britta Rehder und Werner Nienhüser sagen auch im Namen aller Mitglieder schon jetzt Danke!

Mit freundlichen Grüßen
Markus Hertwig | Werner Nienhüser | Britta Rehder
(GIRA-Vorstand)

 

Call for Papers für die GIRA-Jahrestagung 2016 in Chemnitz (27./28.10.2016)

Schwerpunktthema: Legitimität in den industriellen Beziehungen

Der Band „Effektivität und Legitimität der Tarifautonomie“ von Hansjörg Weitbrecht gehört zu den Literaturklassikern der industriellen Beziehungen. Dessen ungeachtet wird außerhalb der Rechtswissenschaft erstaunlich selten explizit über Fragen der Legitimität geforscht. Dies ist umso bemerkenswerter, als die klassischen Legitimationsquellen des Systems, also eine breite Mitgliederbasis und Verrechtlichung durch staatliche Anerkennung, nunmehr seit Jahrzehnten deutlichen Erosionsprozessen ausgesetzt sind.

Vor diesem Hintergrund widmet sich die GIRA-Jahrestagung 2016 schwerpunktmäßig den Legitimitätsfragen der industriellen Beziehungen.