Nachwuchspreis

Der GIRA-Best Paper Award

GIRA-Best Paper Award 2015/2016

Die German Industrial Relations Association (GIRA) lobt einen Preis aus für  Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler (bis 40 Jahre) in Höhe von 1.500 € für die Veröffentlichung eines Aufsatzes zum Themenkomplex "Industrielle Beziehungen/Arbeitsbeziehungen" in einer referierten Zeitschrift. Sofern Refereeverfahren in der jeweiligen Disziplin nicht üblich sind, sollte der Artikel in einer Zeitschrift mit guter wissenschaftlicher Reputation erschienen sein. Der Beitrag soll einen deutlichen Bezug auf Deutschland entweder auf inhaltlicher Ebene (Fokus auf deutsche IR-Institutionen) oder auf  institutioneller Ebene (Zugehörigkeit des Autors zu einer deutschen Institution oder Publikation in einer in Deutschland erscheinenden Zeitschrift) aufweisen.
In den Jahren 2015 und 2016 veröffentlichte Aufsätze können – von Mitgliedern der GIRA oder von den Autorinnen und Autoren selbst – in elektronischer Form bis zum 30. Juni 2017 eingereicht werden bei der GIRA-Geschäftsstelle

c/o Prof. Dr. Werner Nienhüser
Universität Duisburg-Essen
Lehrstuhl für Arbeit, Personal und Organisation
45117 Essen
E-Mail: GiraSekretariat [at] gmail.com

Der Einreichung beigefügt werden soll neben dem Beitrag auch Lebenslauf und Schriftenverzeichnis der AutorInnen, jeweils als PDF-File. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der GIRA-Jahrestagung im Herbst 2017. Mehr Informationen finden Sie im angefügten Call.

Der Vorstand der GIRA: Markus Hertwig - Werner Nienhüser - Sophie Rosenbohm

Liste der Preisträger

Preisträger 2013/2014: Dr. Sophie Rosenbohm

Institut Arbeit und Qualifikation
Forschungsabteilung Arbbeitszeit und Arbeitsorganisation
Universität Duisburg-Essen
47057 Duisburg

Titel der prämierten Arbeit: Verhandelte Arbeitnehmerbeteiligung. Ein empirischer Vergleich der Formen vor und nach der Gründung einer Europäischen Aktiengesellschaft, in: Industrielle Beziehungen, Jg. 20(1), S. 8-35, 2013.

 

Preisträger 2011/2012: Univ.-Prof. Dr. Markus Hertwig

Professur für Soziologie mit Schwerpunkt Arbeit und Organisation
Technische Universität Chemnitz
09111 Chemnitz

Titel der prämierten Arbeit: Patterns, ideologies and strategies of non-statutory employee representation in German private sector companies, in: Industrial Relations Journal, 42 (6), S. 530–546, 2011.

 

Preisträger 2009/2010: Prof. Dr. Martin Schröder

Institut für Soziologie
Philips-Universität Marburg
35032 Marburg

Titel der prämierten Arbeit: Ungewissheit als Grenze von Interessenbargaining in industriellen Beziehungen, in: Industrielle Beziehungen, 17, S. 261–283, 2010.

 

Preisträger 2007/2008: Dr. Sven Hauff

Professur für Personalwirtschaft
Universität Hamburg
20146 Hamburg

Titel der prämierten Arbeit: Zwischen Flexibilität und Sicherheit – zur aktuellen Entwicklung von Werten in der Arbeitswelt, in: Soziale Welt, 59. Jg., H. 1, S. 53–74, 2009.

 

Preisträger 2005/2006: Prof. Dr. Britta Rehder

Lehrstuhl für Politikwissenschaft
Politisches System Deutschlands
Ruhr-Universität Bochum
44780 Bochum

Titel der prämierten Arbeit: Legitimitätsdefizite des Co-Managements. Betriebliche Bündnisse als Konfliktfeld zwischen Arbeitnehmern und betrieblicher Interessenvertretung, in: Zeitschrift für Soziologie 35 (3), S. 227–242, 2006.

GIRA-Best Paper Award 2011/2012

 Die German Industrial Relations Association (GIRA) lobt einen Preis aus für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler (bis 40 Jahre) in Höhe von 1.500 € für die Veröffentlichung eines Aufsatzes zum Themenkomplex

 Industrielle Beziehungen/Arbeitsbeziehungen

 in einer referierten Zeitschrift. Sofern Refereeverfahren in der jeweiligen Disziplin nicht üblich sind, sollte der Artikel in einer Zeitschrift mit guter wissenschaftlicher Reputation erschienen sein. Der Beitrag soll einen deutlichen Bezug auf Deutschland entweder auf inhaltlicher Ebene (Fokus auf deutsche IR-Institutionen) oder auf institutioneller Ebene (Zugehörigkeit des Autors zu einer deutschen Institution oder Publikation in einer in Deutschland erscheinenden Zeitschrift) aufweisen.

 Der Themenkomplex wird weit interpretiert (d.h. incl. Verbändeforschung sowie personalwirtschaftlichen und organisatorischen Aspekten der Industriellen Beziehungen, Organisationsprozesse, Interessenkonflikte in Arbeitsbeziehungen etc.). Gemeinschaftsveröffentlichungen mehrerer Nachwuchsautorinnen und -autoren sowie Beiträge aus allen für die Analyse der Industriellen Beziehungen relevanten Disziplinen (z.B. Jura, Soziologie, Wirtschaftswissenschaften) sind willkommen. Nicht akzeptiert werden Beiträge, die von Nachwuchsautorinnen und –autoren gemeinsam mit älteren, akademisch etablierten Forschenden verfasst wurden.

 In den Jahren 2011 und 2012 veröffentlichte Aufsätze können – von Mitgliedern der GIRA oder von den Autorinnen und Autoren selbst – in elektronischer Form bis zum 31. Januar 2013 eingereicht werden bei der  GIRA-Geschäftsstelle

c/o Prof. Dr. Werner Nienhüser
Universität Duisburg-Essen
Lehrstuhl für Arbeit, Personal und Organisation
45117 Essen
E-Mail: GiraSekretariat [at] gmail.com | werner.nienhueser [at] uni-due.de

Der Einreichung beigefügt werden soll neben dem Beitrag auch Lebenslauf und Schriftenverzeichnis der AutorInnen, jeweils als PDF-File.

 Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der GIRA-Jahrestagung im Herbst 2013.

Der Vorstand der GIRA: Ingrid Artus - Martin Behrens - Werner Nienhüser

GIRA-Best Paper Award 2009/2010

Die German Industrial Relations Association (GIRA) lobt einen Preis aus für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler (bis 40 Jahre) in Höhe von 1.500 € für die Veröffentlichung eines Aufsatzes zum Themenkomplex Industrielle Beziehungen/Arbeitsbeziehungen in einer referierten Zeitschrift.

GIRA-Best Paper Award 2007/2008

Sven Hauff, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Alewell am Fachbereich Betriebswirtschaftslehre, hat den Nachwuchspreis 2007/2008 der German Industrial Relations Association (GIRA) für die beste Veröffentlichung von Nachwuchswissenschaftlern auf dem Gebiet der Arbeitsbeziehungen bzw. Industrial Relations gewonnen.
Subscribe to RSS - Nachwuchspreis